thematisches Seitenbild

Positive Jahresrechnung 2017 der adventistischen Weltkirchenleitung

16.04.2018 16:18 | APD | von Zentralredaktion

News des Adventistischen Pressedienstes

 

Positive Jahresrechnung 2017 der adventistischen Weltkirchenleitung

 

 

Juan R. Prestol-Puesán, Finanzvorstand der adventistischen Weltkirchenleitung
© Foto: ANN/Brent Hardinge

Silver Spring, Maryland/USA, 16.04.2018/APD   Die Jahresrechnung 2017 der adventistischen Weltkirchenleitung hat mit einem Überschuss von 1,6 Millionen US-Dollar (1,3 Millionen Euro) geschlossen. Die nordamerikanische Kirchenzeitschrift Adventist Review (AR) zitierte Juan R. Prestol-Puesán, Finanzvorstand der Weltkirchenleitung, auf der Frühjahrssitzung des Exekutivausschusses der adventistischen Weltkirchenleitung (Generalkonferenz), die vom 10. bis 11. April in Silver Spring, Maryland/USA, stattfand. Die Kirche habe aufgrund der Treue ihrer Mitglieder das Finanzjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen, obwohl sie an vielen Fronten mit Herausforderungen konfrontiert gewesen sei.

Er habe im Jahr 2017 darauf hingewiesen, dass fünf Elemente für einen erfolgreichen finanziellen Abschluss wichtig seien, so Prestol-Puesán: ein positiver US-Markt, ein Zehntenanstieg in der Region der teilkontinentalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Nordamerika (NAD) und stabile Wechselkurse bei wichtigen Fremdwährungen. Dazu gehöre auch eine bewusste Fokussierung auf die Haushaltsdisziplin, wie die Senkung der Ausgaben und die Aufrechterhaltung eines angemessenen Liquiditätsniveaus. Viele der weltweit über 20 Millionen Kirchenmitglieder geben neben zehn Prozent ihres Einkommens, dem „biblischen Zehnten“, weitere Spenden für besondere Projekte.

Nordamerikanische Adventisten tragen viel zur Finanzierung der Weltkirche bei

Die Zehnteneingänge der nordamerikanischen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten (NAD) seien im Jahr 2017 um mehr als 18 Millionen US-Dollar auf 1,02 Milliarden US-Dollar gestiegen, was entscheidend zum positiven Abschluss der Jahresrechnung der Weltkirchenleitung beigetragen habe, so der Finanzvorstand. Die NAD leitet 6,35 Prozent ihrer Zehnteneinnahmen an die Weltkirchenleitung weiter. Alle anderen zwölf teilkontinentalen Kirchenleitungen (Divisionen) lediglich zwei Prozent.

Die adventistische Weltkirchenleitung habe für ihre Tätigkeit einen Budgetrahmen von zwei Prozent des Weltzehnten-Aufkommens, der im Berichtsjahr 2,44 Milliarden US-Dollar betragen habe. Diese zwei Prozent stellten die operative Obergrenze der Geschäftstätigkeit der Weltkirchenleitung dar. Die Ausgaben im Jahr 2017 hätten aber 6,1 Millionen US-Dollar unter diesem Betrag gelegen. Dies sei durch Einsparungen bei den Reisekosten und Minderausgaben für das Verwaltungsgebäude der Weltkirchenleitung in Silver Spring, Maryland/USA, zustande gekommen.

2016 habe die Jahresrechnung der Weltkirchenleitung mit einem Überschuss von einer Million US-Dollar abgeschlossen und 2015 mit einem Defizit von 19 Millionen US-Dollar, schreibt Adventist Review. „Der Herr hilft uns, ein Jahr nach dem anderen“, sagte Prestol-Puesán. „Ich weiß, dass der diesjährige Bericht langweilig ist, aber in diesem Fall ist langweilig besser“, witzelte Prestol-Puesán in seinem Schlusswort.

Video-Präsentationen, Berichte und weiteres Material zur Frühjahrssitzung 2018 des Exekutivausschusses der adventistischen Weltkirchenleitung sind auf Englisch zu finden unter:

_____________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!

© Siebenten-Tags-Adventisten in NiB

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe