Andachten

Andacht

Andacht 08.11.2018

08. November 2018 | Klaus Schulz

Andacht 08.11.2018

Alle, deren Namen nicht im Buch des Lebens standen, wurden in den See von Feuer geworfen. Freut euch lieber darüber, dass eure Namen bei Gott aufgeschrieben sind!

Die Party war in vollem Gang. Die Stimmung war gut. Laut schmetterte die Musik der Band. Als die Ausgelassenheit ihren Höhepunkt erreicht hatte, sang jeder mit: „Wir kommen alle in den Himmel.“ Justin sang noch immer das Lied, als er schwankend in das Auto seines ebenfalls stark angetrunkenen Freundes stieg. Nach kurzer Zeit geschah das Unverhoffte: Der Wagen kam bei hohem Tempo ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Das Letzte, was Justin noch bewusst wahrnahm, war ein furchtbares Krachen. Als er wieder aufwachte, befand er sich im Krankenhaus auf der Intensivstation. Die Krankenschwester brachte ihm schonend bei, dass alle anderen Insassen des Autos tot waren.
Justin hatte als Einziger überlebt. Zuerst fiel er in ein tiefes Loch, seine Gedanken gingen in alle möglichen Richtungen, bis ihm auf einmal der Schlager, den die Band gespielt hatte, nicht mehr aus dem Kopf ging: „Wir kommen alle in den Himmel.“ Alle? Wirklich alle? Es war das erste Mal, dass er anfing, darüber nachzudenken. Konnte er, so wie er war, in den Him-mel kommen? Der Tod seiner Freunde machte ihn nachdenklich. Ihm drängte sich die Frage auf: Was kommt nach dem Tod? Die Annahme gibt es schon sehr lange und wird in dem Lied aufgegriffen: Alle kommen in den Himmel. War diese Aussage wirklich hilfreich für ihn? Oder wäre es sinnvoller, sich der Realität zu stellen und das Leben ernster zu nehmen?
In der Bibel lesen wir von der Verführung Evas, der auch etwas vorgegaukelt wurde. Dabei ist es sinnvoller, auf die Bibel zu hören: Sie sagt klar, dass nicht alle in den Himmel kommen werden - zumindest nicht aus eigener Kraft. Genauso wissen wir aber auch, wie wir ewiges Leben erlangen können: durch die Erlösungstat Christi, die wir nur annehmen müssen, um das ewige Leben zu bekommen. Dann können wir uns freuen und sicher sein, dass unser Name im Buch des Lebens steht.

Zurück